Sa 13.05.2017, 20:30  ANFAHRT Laboratorium    Online-Verkauf gestoppt, Reservierung: 0711/6493926  
Kelley Mickwee Eintr. 12,00 €
ermäß. 10,00 €
Weiterempfehlen
13. SOS-Festival "For The Sake Of The Song"
Americana/SingerSongwriter
Kelley Mickwee hat das Singer/Songwriter-Handwerk von der Pike auf gelernt, zunächst in ihrer Heimat Memphis sieben Jahre lang als Hälfte des Folk-Duos Jed & Kelley, anschließend nach dem Umzug nach Austin, Texas, fünf Jahre lang als Mitglied der legendären All-Girl-Band Trishas. Dabei waren die Trishas ursprünglich nur für einen einmaligen Auftritt bei einem Kevin-Welch-Tributkonzert zusammengekommen, eroberten aber die Herzen der Americana-Szene im Sturm und galten als einer der vielversprechendsten Acts, als sie sich 2013 entschieden, auf unbestimmte Zeit eine Pause einzulegen.

Mickwee fragte sich, was sie nun tun könne. Die Vorstellung, als Solokünstlerin noch einmal von vorn zu beginnen, war weniger ein Wunsch als eine Notwendigkeit. „Mir wurde klar, dass ich im Grunde arbeitslos sein würde. Es war an der Zeit, für mich selbst zu sorgen.“ Also entschied sie sich, ihr Solo-Debütalbum aufzunehmen, und zwar nicht in ihrer Wahlheimat Austin, sondern daheim in Memphis mit ihrer Memphis-Traumband. Ganze eineinhalb Tage brauchte sie, um ein Americana-Wunderwerk einzuspielen, das unter anderem folgende Lobeshymne hervorrief:

„ … gelingt es ihr, in gerade einmal 32 Minuten und sieben Songs alles zu sagen und singen, was man über Americana wissen muss. Fünf Mickwee-Originale und zwei wohlgewählte Coverversionen reichen diesem phantastischen Phoenix, um aus der Asche meiner Unwissenheit aufzusteigen und den Singer-Songwriter-Country-Soul-Himmel gleich auf der höchsten Stufe zu betreten, zwischen Tift Merritt und Kelly Willis hindurchzuschlüpfen und auch das Herz des verstocktesten Roots-Freundes im Sturm zu erobern. Dabei vereint sie verschiedenste Elemente inner- und außerhalb dieses geliebten Genres, verbindet Memphis-Soul und Swamp-Groove, Desert-Twang und Gospel-Segen, herzrührende Country-Ballade und wüstentrockenes Cowboy Junkies-Wehen zu einer magischen Melange, die immer wieder überrascht, stets berührt und bei jedem neuen Hören tiefer bewegt. Köstlichste Melodien, wundervolle Vokalharmonien, eine perfekt aufspielende Band und eine über allem segnend schwebende Steel – dies ist der wahre Stoff, aus dem Americana-Träume gewoben werden. Selten hat sich jemand derart stürmisch einen Platz in meinem Herzen (und in meinen Jahrescharts) erobert.“

Im abgelaufenen Jahr feierte Kelley ihre allerersten drei Auftritte in Deutschland, einen davon im Lab als Support von Walter Salas-Humara. Und das müssen wir an der Stelle einfach sagen, selten haben wir es erlebt, dass ein Support-Act dem Hauptkünstler so dermaßen die Show gestohlen hat, wie Kelley es an diesem Abend tat.

Für 2017 hat Kelley große Pläne: unter anderem ein neues Album und ihre erste „richtige“ Deutschland-Tour. Natürlich haben wir vom Lab da, ohne eine Sekunde zu Zögern, zugegriffen. Zumal sie eine exquisite Band dabei hat, bestehend aus zwei Musikern, die in Americana-Kreisen im Allgemeinen und im Lab im Besonderen keine Unbekannte sind: Colin Brooks und John Chipman von der ersten Band Of Heathens-Inkarnation, die im Februar 2009 im Lab aufgetreten ist, letzterer zusätzlich noch bekannt von mehreren Lab-Auftritten mit den Resentments.

Kelley Mickwee – Gesang, Gitarre
Colin Brooks – Gitarre
John Chipman – Schlagzeug
 
http://www.kelleymickwee.com 

http://www.youtube.com/channel/UCVdYmNw2Gae7G41V3PrFATg   

http://www.facebook.com/kelley.mickwee